Der alliierte Übergang über den Rhein 1945

Im März 1945 hatte sich die deutsche Wehrmacht an der Westfront hinter den Rhein zurückgezogen. Um das Deutsche Reich zu besiegen, mussten die Alliierten diese natürliche Barriere überwinden. Es wurde ein Plan ersonnen, den Rhein im Bereich Emmerich, Wesel, Rheinberg zu überschreiten. Die Operation zum Übersetzen von Bodenstreitkräften erhielt den Codenamen „Plunder“ und sollte von einer massiven Luftlandeoperation namens „Varsity“ unterstützt werden. In den Abendstunden des 23.03.1945 begann Plunder. Varsity startet am darauffolgenden Vormittag des 24.03. Aufgrund der immensen materiellen und personellen Überlegenheit zeichnete sich innerhalb der folgenden zwei Tage der Erfolg der Rheinüberquerung ab. Die Alliierten etablierten damit einen Übergang über den Rhein, von dem sie aus tiefer ins Reich vordringen konnten.

OPV-X7

Der alliierte Übergang über den Rheins 1945

Im März 1945 hatte sich die deutsche Wehrmacht an der Westfront hinter den Rhein zurückgezogen. Um das Deutsche Reich zu besiegen, mussten die Alliierten diese natürliche Barriere überwinden. Es wurde ein Plan ersonnen, den Rhein im Bereich Emmerich, Wesel, Rheinberg zu überschreiten. Die Operation zum Übersetzen von Bodenstreitkräften erhielt den Codenamen „Plunder“ und sollte von einer massiven Luftlandeoperation namens „Varsity“ unterstützt werden. In den Abendstunden des 23.03.1945 begann Plunder. Varsity startet am darauffolgenden Vormittag des 24.03. Aufgrund der immensen materiellen und personellen Überlegenheit zeichnete sich innerhalb der folgenden zwei Tage der Erfolg der Rheinüberquerung ab. Die Alliierten etablierten damit einen Übergang über den Rhein, von dem sie aus tiefer ins Reich vordringen konnten.

OPV-X7
OPV-X7

In den letzten Wochen vor dem 23. wurden Soldaten und Material nur bei Nacht in die Aufmarschgebiete verlegt:

250.000 Mann Kampftruppen der Alliierten; allein die Briten stellten 32.000 Fahrzeuge, darunter 662 Panzer; 60.000 t Munition; die Vorbereitungsphase auf den Angriff dauerte 14 Tage. Am 23.04.1945 um 17 Uhr Beginn des Bombenangriff und Artelleriebeschuss. Wesel war im Februar schon durch Luftangriffe weitestgehend zerstört